Ursachen, Elizas Nachkommen und Quark

 

International: Es ist tragisch, wenn ein Mensch stirbt, wenn es mehrere sind, erst recht. Auch Reiche und Manager sollen leben, keine Frage. Nun hat es den Chef von Total, dem drittgrößten Erdölkonzern dieses Planeten, erwischt. Zusammen mit drei weiteren Insassen starb er, als sein Flugzeug beim Start mit einer Schneeräummaschine zusammenstieß. In Moskau. Es soll nebelig gewesen sein. Warum ich das schreibe? Weil in den Nachrichten aus dem Radio tönte, die Unfallursache sei wahrscheinlich eben dieser Nebel gewesen. WTF!!! So eine gequirlte Kacke! Nebel ist ein Zustand. Nichts. Weiter. Die Unfallursache war, wenn bewusstes Eingreifen Dritter ausgeschlossen werden darf, allenfalls menschliches Versagen. Punkt! Entweder herrschte totales kommunikatives Versagen („mach, dass Du mit Deiner Karre da wegkommst, da kommt ein FLIEGER!!“ oder der Pilot hatte noch die Sonnenbrille auf. Oder beides. 350 Meter Sicht reichen aus, um zumindest irgendwie zu reagieren. Bloß nicht draufhalten. Diese Art der Beschreibung von Unfällen, einen „Zustand“ als die Ursache hinzustellen, macht mich wahnsinnig.
Ticker der Süddeutschen
Ria Novosti 

 

Technik: Wer kennt noch Eliza? Ich habe die „Dame“ kennengelernt, da wohnte sie noch in einem Commodore PET, (Personal Elektronic Transactor!) 2001. Das war wohl so anfang der 80er. Die psychologische ‚Hilfe‘ hatte mich damals beeindruckt, wiewohl mir ihre Grenzen nach nur wenigen Gesprächen durchaus bewusst geworden waren.

Nun hat es eine der Nachkommen dieser „Mensch-Maschine“-Schnittstellen erneut in die Schlagzeilen geschafft: Siri, die gesprächige Telefonistin im iPhone und iPad. Da sie geduldig ohne Ende ist, kann ein autistischer Junge sie mit seinen vielen fragen weder nerven noch um den nicht vorhandenen Verstand bringen. Großartig. Der Junge weiß den Artikeln zufolge natürlich, dass es kein Mensch ist – ist ihm sicher auch lieber  😉 Er hat Fragen, bekommt Antworten und lernt dabei noch, deutlicher zu sprechen und so nebenher sogar, überhaupt zu kommunizieren (wie wichtig das sein kann, siehe nebenstehenden Artikel) Ich finde es großartig, so eine Art Selbstheilung.

Deutschland: Und schon wieder stellen sich Leute im politischen Umfeld der Regierung, des Parlaments – hier: Bundestagsgebäude – als ziemlich peinlich heraus. Der genialen Sendung „Die Heute-Show“ wurde die Dreh-Genehmigung versagt. Grund: Es würde sich nicht um politische Berichterstattung handeln.
Muahahaha!! O-Ton Welke:  „Ja, ich meine, was machen wir denn sonst hier außer politischer Berichterstattung? Ohne Scheiß jetzt: Jeder darf drehen im Bundestag. …
Ich hoffe ein wenig, dass sie das relativieren, denn der „Berichterstattung“ werden sie nicht entkommen können 😀

Verlag: Wie eben bekannt wurde, sind die Tiefraumphasen (facebook), die aktuelle Anthologie aus dem Hause Begedia, im Versand. Bestellbar beim Verlag ab sofort und demnächst auch beim Buchhändler Ihrer Wahl. Desweiteren sind seit einigen Tagen der Gedichtenband „Oubliette“ von Frank Hebben sowie der erste SF-Roman des Marathon-Thriller-Autors Frank Lauenroth im Druck. Es wird täglich mit der Versandbenachrichtigung gerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.